26 November 2015

Das Limited Edition Problem


Gleich Vorab - ich werde in diesem Beitrag bestimmt nichts nennen, diskutieren oder erläutern, was ihr nicht alle schon wisst oder was euch als Konsument nicht auch schon tausendfach selbst durch den Kopf ging. Darum geht es auch nicht. Es ist viel mehr ein Gespräch in meinem Kopf. Ich nutze meine Seite hier also praktisch gerade Mal als virtuellen Schreibblock für meine Gedanken. Viel ähnlicher einer Kolumne, als einem detailliert durchgeplanter Blogpost, auch wenn hier sicher kein regelmäßiges Format draus wird. Geplant war dieser Beitrag einfach nicht, da ich ihm nicht einmal besonders viel Mehrwert zuspreche - er entsteht gerade einfach beim Niedertippen spontaner Hirngespinste.

________________________________________________________________________________________________________________


künstliche Verknappung - sie funktioniert. Vermutlich schon seit der Mensch handelt und kauft. Angebot und Nachfrage usw. - ihr kennt das. Im Laufe dieses Jahres fiel mir nun aber vermehrt auf, wie anfällig ich dafür bin. Schreib irgendwo Limited Edition drauf und Conny kauft es - gibt's ja bald nicht mehr! Klappt natürlich vorzugsweise bei Kosmetik, denn man könnte ja was verpassen. 

Eigentlich ist die Aussage, dass ich dieses Jahr besonders anfällig war, gar nicht mal so richtig. Denn während ich zumindest hemmungsloser bei Limitierten Kollektionen von indie-Marken wurde, wandte ich mich sichtbar von den vielen allgegenwärtigen und, meiner Ansicht nach, sich schon fast wiederholenden Kollektionen aus der Drogerie ab. Kennt man alles, hat man alles schon gesehen und zu Hause, warum also dieses Blush oder jenen Lidschatten noch kaufen, nur weil sie eine besonders schöne Prägung haben. Die kleine, pummelige Beautyfee in meinem Kopf erfreute sich daran, dass ich ja anscheinend so vernünftig mit mir selbst diskutierte und kritisch hinterfragte, was denn nun sein musste und auf was man verzichten kann.

Von 'Brauchen' ist ja keine Rede - wir alle wissen, dass es bei unserem Hobby nicht ums Brauchen und besonders nicht ums Aufbrauchen geht. Es geht um Leidenschaft! Um neue Farben, Texturen und Möglichkeiten. Sich neu erfinden, herumspielen, vielleicht auch um kleine morgendliche Rituale, die wir uns damit erschaffen und die uns anders in den Tag starten lassen.
Andere Sammeln Kronkorken oder Kuscheltiere, wir 'sammeln' Kosmetik. 

Das Überkonsum, wie er in wohlhabenden Gesellschaften eben nun einmal stattfindet, nicht logisch oder rational ist, muss man eigentlich auch nicht erwähnen. Wir können's, also tun wir's.

Der Handel hat das längst erkannt. Reine Psychologie. 
Gib den Leuten das Gefühl, dass sie diese mehr oder minder exotische Neuheit eben nur über einen gewissen Zeitrahmen oder eine eingeschränkte Stückzahl erwerben können und sie rennen dir die Bude ein. Wenn ich es jetzt nicht kaufe, bereue ich es danach vielleicht für immer...

Lasst uns kurz inne halten und ehrlich sein. Wie häufig ging euch dies im Nachhinein wirklich so? Wie häufig denkt ihr heute noch an Produkte, die ihr nicht gekauft habt und schmerzlich vermisst?
In meinem Fall sind es in all den Jahren, die ich Make Up konsumiere, vielleicht 2 Artikel bei denen ich wirklich bereue, dass ich sie damals nicht kaufte. Überschaubar oder? Lernt man draus? Nicht wirklich.
Man weiß ja auch vorher nicht, was man später wirklich bereuen könnte. Also lieber alles kaufen.

Recht neu scheint es zu sein, dass auch oben genannte indie-Marken, wie Jeffree Star oder Colour Pop, die teilweise erst 1-2 Jahre existieren, neben rasantem Aufbau ihrer Sortimente, nun auch limitierte Kollektionen betreiben. Wäre auch blöd, wenn man das Potenzial dahinter nicht erkennt.
Independent (also von großen Konzernen unabhängige) Marken haben den Vor- und für mich (oder meinen Geldbeutel) eben auch Nachteil, dass sie sich Marktlücken und unkonventionelle Ideen zum Steckenpferd machen und somit all die Wünsche erfüllen, die der gemeine Konsument in seinen Drogerien und Parfümerien Vorort nicht befriedigt findet. Sie greifen am schnellsten Trends auf (vielleicht weil sie 'näher' am Endverbraucher sind?), setzen die exotischsten Farben um, die sich in einer Drogerietheke bei Otto Normalverbraucherin wohl kaum verkaufen würden und erschaffen Texturen, von denen wir nicht zu träumen wagten. Kurz gesagt - ich will immer alles haben!
Das Ironische ist, dass gerade Indiemarken dafür bekannt sind, sehr beliebte Artikel dauerhaft ins Sortiment zu übernehmen, wenn die Kundschaft nur laut genug schreit. Also Limited Edition hin oder her - wer's nicht rechtzeitig gekauft hat, hat spätestens ein halbes Jahr später wieder die Chance dazu (auch hier zeigt sich wieder Kundennähe). Vielleicht ist das aber auch gar keine Frage der Wahl, denn wer als recht 'kleine' Marke, ohne große Werbekampagnen in Fernsehen und Magazinen verkaufen will, der muss eben auf den Kunden hören, der direkt über Instagram oder Facebook zu einem 'spricht'. Win-Win

LE's sind eigentlich doch auch mal eine feine Sache. Bieten Abwechslung. Viele Marken arbeiten auch gerne Mal mit diversen Promis zusammen und nutzen deren Bekanntheitsgrad und Fanbasis, um zu polarisieren und der Kunde wiederum bekommt das Gefühl einen Artikel erwerben zu können, an welchem diese Persönlichkeit vielleicht tatsächlich aktiv mitdesignt hat und der für ihren Lifestyle steht. Ob das nun wirklich so ist oder nicht, will doch eigentlich gar keiner so richtig wissen...

Häufig kriegt uns auch die Aufmachung, die Verpackung. Besonders, wenn sie scheinbar liebevoll gestaltet und in das jeweilige Thema eingebunden ist. Viele von uns sind bereit, gerade bei High End Marken, den höheren Preis in Kauf zu nehmen, wenn die Verpackung dafür schwerer in der Hand liegt und sich wertiger anfühlt sowie elegant aussieht. Oberflächlich? Geschmackssache? Allemal nichts, was verurteilsungswürdig sein dürfte. Wir haben schließlich auch alle unterschiedliche Standards bei anderen Gütern, die wir so konsumieren.
Und wer verliebt sich nicht in ein elegantes Rosenprint auf dem neuesten Highlighter, holografisches Schneegestöber auf den Deckeln oder den mit Schnörkeln verzierten Lippenstift. 

Das Herz bricht allerdings spätestes dann, wenn man ein LE-Produkt dann doch einmal aufbraucht oder es in seltenen Fällen tatsächlich mal einem Unfall zum Opfer fiel und nun nicht nachgekauft werden kann. #firstworldproblem schon klar, aber trotzdem etwas, das uns schweren Kummer bereitet. Da hat man sich Monate oder Jahre zuvor verbogen und gequält, um diesen Artikeln noch bekommen zu können, dann hat man ihn heiß und innig verehrt und dann tritt er einen kräftig in den Beautyhintern.  
Immer wieder.
Und immer wieder nehmen wir das gern in Kauf. 


________________________________________________________________________________________________________________

Was will sie nun mit diesem Beitrag? Will sie konsumkritisch sein?! Unsere Gesellschaft in Frage stellen?! Uns zum Umdenken bewegen?! Oder nur die vielen LEs auf dem Markt anprangern? Ich mach's euch einfach:
Ich weiß nicht, was ich hier will. Muss man immer etwas bezwecken? Eigentlich 'wollte' ich nur Schreiben und habe dann wohl aus Neugierde auf "veröffentlichen" geklickt. Denn vielleicht habt ihr ja auch Gedanken dazu oder vielleicht lest ihr einfach nur gerne lange, unsinnige Texte. 

Ich habe viel Freude an meinem Hobby. Ich konsumiere aus dieser Freude heraus und ich bereue nicht. Wenn ich durch meine 'Sammlung' (in Ermangelung eines anderen Wortes, denn eigentlich finde ich diesen Begriff immer sehr unpassend) wühle, dann bin ich glücklich. Dann gibt es Produkte mit denen ich Erinnerungen oder emotionalen Wert verbinde. Und selbst wenn ich es nicht tue, stellen all diese Produkte eine kleine, unwichtige Bereicherung in meinem Alltag dar. Ich möchte das hier noch einmal erwähnen, damit dieser Beitrag vielleicht nicht so kritisch wahrgenommen wird, wie er womöglich klingt. Es sind nur Worte - Worte zu dieser Hassliebe die Limited Editions gerne sind. Ein Segen und ein Fluch. Ein Drahtseilakt zwischen verantwortungsvollem Kauf und Besitz und dem schlichten Genießen einer Leidenschaft. Eine Nervenprobe, wenn es um das Nachjagen geht - egal ob Vorort oder Online. Vielleicht kickt uns genau das ja sogar ein wenig. Purer Adrenalinschub, wenn das Ergattern dann doch geklappt hat? Und dann will man es wieder.


Habt ihr Gedanken dazu, die auch so unnötig sind wie meine?
Welche Bedeutung haben LEs für euch? Wie anfällig seid ihr? Und besonders wichtig - könntet ihr (in einer fiktiven Welt) noch gut darauf verzichten oder würdet ihr es missen? 




:) :( :-/ :-* :-O X( :7 :-c ~X(
18 Meinungen
  1. Ich kann dir nur zustimmen :D und bin ganz stolz auf mich, dieses Jahr echt minimiert zu haben. Natürlich dann und wann mal doch ein "limitiertes" weil.... ach tausend Gründe. Aber in den meisten Fällen war ich standhaft.
    Liebe Grüße, Eva

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. ja ich versuche auch einfach rationaler heran zu gehen und mich gar nicht so sehr von diesem "ohhhh ist das hüüübsch" oder "niedlich" bei LE Neuheiten beherrschen zu lassen. Dann fällt es leichter daran vorbei zu gehen :) Aber es geht ja wie gesagt gar nicht um Verzicht. Man sollte kaufen was man will so lang man es sich leisten kann. Nur ist es eben auch schade, wenn die Teile dann ewig unbenutzt herum liegen.

      Löschen
  2. Ganz toller Beitrag, der auf jeden Fall zum (um)denken anregt. Ich war früher (damit meine ich vor einem dreiviertel Jahr ca.) auch ein ganz schönes LE Opfer.... wie du schon sagst... es ist limitiert und man könnte es womöglich irgendwann bereuen es nicht gekauft zu haben. Allerdings finde ich auch, dass die LE´s zumindest in der Drogerie in letzter Zeit größtenteils zu wünschen lassen.... Irgendwie ist nichts mehr "neues" dabei - alles ist schon mal da gewesen oder findet sich auch im Standardsortiment bzw. bereits in meiner Sammlung. Klar, die Verpackungen oder Prägungen sind schon oft wunderschön (wobei auch das oft schon zu wünschen übrig gelassen hat), wo ich mich dann auch hinreisen lasse und das ein oder andere Produkt mitnehme - ob ich es nun brauche oder nicht, es sieht einfach so toll aus - irgendwie schon krank, das versteht auch kein normaler Mensch sonder nur ein Beautyjunkie ;)! Ich finde dass der LE Wahn in der letzten Zeit total zugenommen hat. Gefühlt jede Drogeriemarke bringt im Monat 2-3 (mittelmäßige) Limited Editions auf den Markt die in meinen Augen eher überflüssig sind. Ich wäre dafür, dass nur alle 2-3 Monate von jedem Hersteller eine LE raus gebracht wird, die dann aber dafür richtig boomt - tolle Verpackungen, Prägungen und neue Farben die es so nicht im Standardsortiment gibt. Z.b. Duochrome oder sowas... fände ich viel sinnvoller.... :)

    Liebe Grüße und ein schönes WE
    Ramona

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke dir, liebe Ramona.
      Wie gesagt ist das "Belehren" und "hinterfragt euren Konsum kritisch!" ja gar nicht so meine Intension. Schon schlimm genug, dass wir uns immer vor anderen rechtfertigen müssen, dass wir doch zu viel Schminke kaufen, da sollten wir das nicht noch untereinander machen. Aber es ist manchmal nicht schlecht sich selbst und seine Bedürfnisse zu reflektieren. Dann weiß man wenigstens wo man steht und was eine wichtig ist oder was man vernachlässigen kann.

      Ich glaube das Wünsche wie duochrome-Lacke oder Lidschatten halt recht speziell sind. Wir finden so etwas cool, weil wir es von indie-Marken kennen aber Otto Normalverbraucherin kann mit so speziellen Artikeln nicht so viel anfangen. Was sich unter Beautybloggern also gut verkauft, bleibt bei den großen Marken gern in den Theken liegen. Deswegen richten sich diese auf den Geschmack der breiten Masse aus. Klassische Lippenfarben natürliche Lidschattentöne, Cremefinishnagellacke. Damit kann man nicht viel falsch machen. Ist schade für uns, aber auch verständlich. Deswegen ist es toll, dass es indie-Marken gibt, die uns das geben, was unser spezieller Geschmack gerne hätte :)

      Löschen
  3. Ich muss dir und Ramona schon sehr zustimmen. Als ich mit Bloggen angefangen habe und dementsprechend jede Pressemitteilung gelesen habe und so auch bewusst registriert habe, was es demnächst zu kaufen geben wird, habe ich mich schon sehr zum LE-Jäger verführen lassen. Oftmals weiß man da ja auch noch nicht, ob das Objekt der Begierde auch was taugt. Die Schublade wurde immer voller und meistens wird es einen ja erst bewusst, wie viel man eigentlich hat, wenn man ein Platzproblem bekommt (ich habe eine Malm Komode, da passt in den 3 Schubladen ordentlich was rein). In der letzten Zeit ist mir aufgefallen, dass ich bewusst weniger in der Drogerie kaufe. Aus dem Standardsortiment eher die Produkte des täglichen Bedarfs, wie Puder, Foundation und anderes was mir halt auf den ersten Blick gefällt oder auch von Bloggern empfohlen wird. Doch viele Blogger zeigen ja auch viele tolle Produkte von Mac, Zoeva, Urban Decay.... und so hat sich mein Kaufverhalten eher auf Produkte aus dem Netz umgelagert. Schließlich ist ja auch nach dem Aussortieren wieder Platz. Nun sind diese Produkte ja nicht wirklich bei dem Preissegment der Drogerien anzusiedeln und genau deswegen kaufe ich dann doch bewusster, nicht nur bei den limitierten Produkten, sondern generell. Was mir wirklich nicht gefällt, kommt dann direkt in meine Aussortiert-Kiste, damit sie nicht noch ewig in der Schublade rumliegen. Generell freut es mich immer noch, wenn ich mir meine Schätze anschaue und benutze, auch wenn sie limitiert waren. Bei der Auswahl, die die meisten Kosmetikliebhaber haben, dauert es doch länger bis man limitierte Produkte aufgebraucht hat und von daher bleibt kein Produkt unbenutzt, zumindest bei mir.

    AntwortenLöschen
  4. Ein sehr toller Beitrag!!
    Ich glaube du sprichst wirklich an, was viele von uns sich doch oft denken.

    Eine Zeitlang habe ich LE's auch wirklich gejagt und war echt enttäuscht, wenn ich dann das ersehnte Stück nicht bekommen habe.
    Mittlerweile geht es da in eine andere Richtung.
    Wenn die Pressemitteilungen kommen entdecke ich nur noch selten ein Teil was mich sofort anspricht.
    Und meist lass ich die Sachen im Laden dann auch stehen, da sie mir dann doch zu langweilig sind.
    Es passiert mittlerweile echt oft, dass ich mit leeren Händen DM verlasse, obwohl ich eigentlich nur wegen einer neuen LE hingefahren bin.
    Irgendwie bin ich so langsam echt gesättigt. Nur bei den ganzen Indie Marken fällt es mir schwerer. Obwohl ich da auch nicht so oft auf Limited Editions anspringe. Vor allem wenn mir der Versand am Ende einfach zu teuer ist. Und wie du schon sagst, kommen die Produkte doch häufiger mal wieder.

    Aktuell bin ich auch dabei meine Schminke auszusortieren und mir endlich wieder einen Überblick zu schaffen, welche tollen Produkte ich noch habe.
    Mein Shopping Verhalten macht mir ab und an nämlich noch echt Angst.
    Glaub Dezember wird Shopping Stopp gemacht.
    Mal lernen bedachter zu kaufen und so

    AntwortenLöschen
  5. Ich kann dem allen zustimmen! Ich kaufe auch schon ewig nicht mehr wirklich viel in der Drogerie ein was dekorative Kosmetik angeht. Foundation und Puder wird regelmäßig gekauft aber Lippenprodukte, Lidschatten etc. kaufe ich wirklich nur noch selten. Meistens bestelle ich Online und überlege echt lange ob ich das tatsächlich möchte und warte auf tolle Rabattaktionen.

    AntwortenLöschen
  6. Ich bin auch total anfällig für Limited Editions, allerdings jage ich auch nicht allem hinterher. Ich habe das "Glück" dass bei uns nur wenig aufgestockt wird und ich selten zur Drogerie komme, da werden diese LE Käufe schon von alleine minimiert, auch wenn ich da total das Verpackungsopfer bin und am liebsten alles kaufen würde. Nicht weil ich es brauche, sondern einfach - wie du schon sagst - weil es irgendwo eine Leidenschaft ist :) Ganz toller Post auf jeden Fall!

    Liebe Grüße

    AntwortenLöschen
  7. Ich erwische mich auch immer wieder: Nadine, brauchst du das? Nein, aber die Verpackung ist doch so schön.. und es ist limitiert. Ich muss es haben, wenigstens ein Teil aus der LE.
    Letztes Jahr war das ganze noch krasser, da habe ich glaube ich fast jede LE von MAC migenommen. Mittlerweile lassen mich die Drogerie LEs fast völlig kalt und auch bei MAC kann ich mich mehr oder weniger zügeln, denn letztlich benutzt man es nicht anders als seine nicht limitierten Schätze.

    Liebe Grüße
    Nadine

    AntwortenLöschen
  8. Lustigerweise habe ich vor zwei Tagen bei mir aussortiert und bemerkt - so viele LE Sachen...brauchte ich doch alles gar nicht. Bis auf zwei oder drei Sachen landete alles im Karten 'Kann weg'. Sagt das nicht viel über mein persönliches Kaufverhalten aus? Ich fand es erschreckend um ehrlich zu sein.
    Ob ich mich ändern werde? Zu bezweifeln, aber man darf ja hoffen.
    Und ich wollte noch anmerken - in den letzten Jahren habe ich genau 4 Limitierten Dingen nachgeweint, dass ich sie nicht gekauft habe und alle waren im hochpreisigerem Sortiment und ich könnte mir immer noch in den Arsch beißen, aber naja.

    AntwortenLöschen
  9. Ich finde diese Gedanken absolut nicht unnötig, sondern wichtig, sonst würden wir ja nur noch unreflektiert Geld raushauen.

    AntwortenLöschen
  10. Sehr schöner Look.
    Ich liebe ja den Jaclyn Hill look in Matte sehr, doch leider schreckt mich grün schon sehr ab. Das du so eine schöne Lösung gefunden hast, motiviert mich doch auch mal etwas zu experimentieren und dies eventuell auf meinen Blog hochzuladen. Wenn du magst würde ich mich freuen wenn du mal vorbeischaust bei fit-and-beautiful-heart.blogspot.de
    LG Nadja und danke für die Inspiration dass mit grün doch was geht 😉

    AntwortenLöschen
  11. Ich bin auch so ein kleines LE OPfer. Eine Zeit lang war das richtig schlimm, so dass ich fast täglich im dm gerannt bin, da es ja sein kann, das die LE jetzt aufgebaut wurde. Und später ist schon ein Produkt vergriffen und ich konnte es mir nicht mal ansehen.
    Gott sei Dank hat sich das ein bisschen verbessert. Irgendwann ist es einfach so, dass die Schubladen überquillen. Und wenn wir mal ehrlich sind, ist es ja nicht so, das die LE Produkte lebensnotwendig sind.
    Klar wir sind alles Sammler, das ist keine Frage. Ich bin glücklich, wenn ich zwischen meinen gekauften Produkten sitze und die Sachen benutze (Außer einige Produkte, die dürfen nicht angetatscht werden.....)

    Ich habe jetzt auch angefangen bei höherpreisigen Artikeln zu gucken, und da überleg ich mir schon zweimal ob ich das jetzt wirklich kaufen möchte oder nicht. Eigentlich krank, weil vorher habe ich 5 Nagellacke für 2€ nach Hause geschleppt, aber bei einen Nagellack für 10€ überleg ich mir das schon.

    Nachgeweint habe ich bisher noch kein LE Produkt, welches ich nicht erhalten habe. Also kann es nicht soooo wichtig für mich gewesen sein.

    Es geht nur um die Jagd und eins dieser limitierten Produkte sein eigen nennen zu können. Irgendwie ist es ja was besonderes.

    Ich wünsche dir einen schönen ersten Advent.

    AntwortenLöschen
  12. Toller Beitrag...mir ging es zuletzt bei den Colourpop dingern so und vorher immer bei Mac...es ist auch traurig zu sehen wieviel die Leute mittlerweile bereit sind für Sammlerstücke auszugeben. Wahnsinn...

    AntwortenLöschen
  13. Du hast wirklich recht. Ich bin zwar nicht so beeinflussbar was les betrifft aber die Wiederholungen binnen der Drogerien ist mir auch schon aufgefallen. Teilweise langweilig und einfallslos. Hauptsache man bringt was neues raus :/

    AntwortenLöschen
  14. Du hast wirklich recht. Ich bin zwar nicht so beeinflussbar was les betrifft aber die Wiederholungen binnen der Drogerien ist mir auch schon aufgefallen. Teilweise langweilig und einfallslos. Hauptsache man bringt was neues raus :/

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, weil es sich ja eben trotzdem verkauft. Das ist eigentlich das Traurige.
      Bei cosnova finde ich das noch nicht einmal. Die haben zumindest teilweise echt schöne Ideen und Gestaltungen (auch wenn die jährlichen Winter LEs und co. natürlich trotzdem meist das Gleiche sind), aber gerade p2 finde ich ganz schlimm und immer sehr lieblos. Und auch Alverde oder Alterra hauen halt eindeutig nur Sachen raus, weil es eben Kohle bringt. Da macht man sich nicht groß Gedanken um harmonierende Produktarten oder schöne Verpackungen. Viele Verpackungen sind auch häufig die gleichen und werden dann nur mit einer anderen Schriftart versehen. Aber was will man machen. Es ist wie es ist.

      Löschen
  15. Ein interessantes Thema, über das ich auch schon nachgedacht habe. Und auf keinen Fall unsinnig. Wenn eine LE (oder Sortimentumstellung...einiges ist im Standardsortiment auch nur eine bestimmte Zeit verfügbar, hat also einen ähnlichen Effekt.) angekündigt wird, dann habe ich oft dieses wohlige Herzflattern. Ich bin aufgeregt, was jetzt Neues kommt. So geht es mir auch, wenn ich eine neue LE im Laden sehe, von der ich vorher noch nichts erfahren habe. Dann wird erstmal durchgescrollt und im Kopf sortiert. Mittlerweile lassen mich die meisten Drogerie-LEs relativ kalt. Es gibt dann vielleicht 1-2 Produkte, die ich mir im Laden anschauen würde und dort wird dann auch nochmal die Spreu vom Weizen getrennt. Der Geldbeutel freut sich natürlich. Da ich erst seit Kurzem unter den Beautybloggern aktiv unterwegs bin, ändert sich das vielleicht nochmal. Vor ein, zwei Jahren bin ich den LEs tatsächlich hinterher gerannt. Zügelloser bin ich inzwischen allerdings bei teureren Marken oder bei Marken, die es nur online zu kaufen gibt. Gerade von MAC habe ich im letzten Jahr so einiges angehäuft und ich bereue nichts. :-D Spontan fallen mir 2-3 Produkte ein, denen ich sehr hinterher getrauert habe. "Stay the night" von OPI und die beiden baked Eyeshadows aus der Maleficent-Reihe der "Venomous Villains"-LE von MAC. Alle drei habe ich nach jahrelangem Suchen und viel Geduld via Ebay doch noch bekommen. Ansonsten sehe ich das eher locker. An was man so nicht rankommt oder was man verpasst hat, gibt es ein andermal wieder. Vielleicht sogar in verbesserter Form und/oder aus einer leicht zugänglichen Quelle. Oder man findet ein Dupe.
    Okay, zugegeben...die "Respect"-Palette von Sleek würde ich liebend gern nachkaufen.

    Liebe Grüße!

    AntwortenLöschen

Jedes Kommentar ist wichtig für mich - Lob ebenso wie Kritik. Vergesst aber bitte nicht, dass beides freundlich formuliert werden kann und sollte.

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...