04 April 2014

PARIS MEMORIES Duftnagellack - ein Satz mit X...

Hallo ihr Lieben,

Duftnagellacke? Schon davon gehört?!
Seit letztem Jahr greift dieses neue Gimmik um sich und ich prophezeie einfach mal, dass das dieses Jahr noch ein richtig großer Trend bei vielen weiteren Marken wird.
Zuletzt entdeckte ich duftige Lacke bei TEDi von der Marke PARIS MEMORIES für mickrige 1€.

Eigentlich kann man mich mit Cremefinishes schon lang nicht mehr locken, denn da habe ich einfach schon jede Farbe abgedeckt, aber der zusätzliche Duftfaktor verleitete mich dann doch zum Kauf eines Stückes. Parfümierte Nagellacke besitze ich, in der Tat, nämlich noch gar nicht. Dieses leicht pastellige Grün hier ist die Kiwi-variante:


Es gab außerdem noch 4 andere Varianten und einen Klarlack. Jeder schnuppert nach einer anderen Frucht. Enthalten sind 11ml und ihr bekommt sie, wie oben erwähnt, für 1€ bei eurem TEDi.

Der Geruch ist übrigens tatsächlich vorhanden - chemisch, unnatürlich, aber er ist da, selbst wenn man einen Topcoat darüber packt.



Das war's dann aber auch schon mit den positiven Seiten.
Er ist extrem wässrig - in einer Art, wie ich es noch nicht erlebt habe. In Verbindung mit dem sehr schmalen Pinsel führt das dazu, dass man ihn unmöglich gleichmäßig auftragen kann. Ihr seht ihn auf den Bildern mit 3 Schichten, denn selbst wenn die Deckkraft der Farbe vielleicht mit 2 Schichten gegeben sein könnte, so sorgt der ungleichmäßige, streifige Auftrag dafür, dass man mindestens noch eine 3. braucht. Und glaubt mir, ich habe es mit verschiedenen Methoden und Tricks probiert, bin an ihm aber schlicht verzweifelt.
Natürlich braucht er dann auch deutlich länger beim Durchtrocknen.

Selbst nach 3 Schichten UND mit Klarlack darüber sah er noch immer etwas ungleichmäßig aus. Ich glaube man kann es auf den Bildern etwas erahnen. Das war wirklich eine Prämiere für mich - hier funktioniert tatsächlich gar nichts.

~ Fazit ~

Klar, er kostet ja nur einen Euro - was kann man da erwarten?! 
Aber Moment mal - da gibt es auch Drogerielacke, die kaum teurer sind und diese haben sich bei mir noch alle besser behauptet. Diese Entschuldigung zieht daher nicht. 
Er muss ja gar nicht hochdeckend und perfekt sein, aber wenigstens eine gleichmäßige, streifenfreie Optik erwarte ich nach der 3. Schicht. Besonders wenn ich noch extra einen Topcoat darüber packe, um dies zu unterstützen.
Dass er etwas vor sich hinduftet, wenn ich mir mit den Fingern im Gesicht rumpatsche, reißt es da auch nicht mehr raus.
Die Farbe an sich finde ich ja wirklich hübsch, aber so etwas bekommt man auch woanders. Am Ende war ich einfach nur froh, ihn bald wieder ablackieren zu können. Aus diesem Grund hier leider heute eine sehr vernichtende Review.
Wer Lackierfrust in Kauf nimmt, nur um einen duftenden Nagellack zu bekommen, der wird diesen Euro sicher verschmerzen können, aber im Großen und Ganzen muss ich hier doch sehr von einem Kauf abraten. Schade. Hoffen wir, dass andere Marken es in naher Zukunft besser machen.

:) :( :-/ :-* :-O X( :7 :-c ~X(
13 Meinungen
  1. Ich hatte vor ca. 15 Jahren mal einen Nagellack, der nach Orange geduftet hat. Fand ich damals super ;) und war gar nicht mal sooo arg künstlich.
    Schönes WE & liebe Grüße

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. spannend wie alles wieder kommt. Die Cracklinglacke gab es ja auch vor vielen Jahren schon mal :)

      Löschen
  2. Von Rival de Loop Young gibt es auch Duftlacke! Das Grün sieht aber zumindest toll aus. Lg Lena

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. ja ich weiß, aber die sind auch erst ganz neu. Ich denke Marken wie p2 oder essence ziehen bestimmt im Herbst nach.

      Löschen
  3. Auf dem letzten Bild sieht man sehr gut, was du mit unregelmäßigem Auftrag meinst. Schade, dass er so abkackt. Von Revlon gibt es auch duftende Lacke in schönen schimmernden Farben, leider nur übers Internet zu beziehen. Danke fürs Bewahren vor dem Fehlkauf ;)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. ja die von Revlon fand ich damals sehr hübsch. Ich habe mich aber nie durchgerungen einen zu bestellen.

      Löschen
  4. Puuuh, da halte ich mich doch lieber fern.
    Wie lange hält denn dieser Duft? Ich stelle mir das gerad furchtbar vor: Tagelang chemisch "duftende" Pfoten...

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. also ich habe ihn den 2. Tag drauf und der Duft ist schon fast weg. Vielleicht habe ich mich aber auch nur einfach dran gewöhnt.

      Löschen
  5. Solche Duftlacke locken mich ja ehrlich gesagt kein Stück. Mich interessieren schlichtweg einfach nur die Farben.
    Okay, 1€ hin oder her, wenn er doof is, is er doof und wird nicht gekauft. ^^ Danke fürs Warnen :D

    AntwortenLöschen
  6. Also die Farbe an sich finde ich mega ansprechend. Wäre genau ein Farbton, den ich gerne tragen würde. Aber wenn das mit dem Auftrag so abschmiert, dann finde ich da auch keinen Nerv für. Dass es Nagellacke gibt die duften, finde ich ja super interessant...Was es nicht alles gibt, bzw. schon mal gab und nun wieder gibt (siehe Kommentar weiter oben)...Ok,also der Geschmackssinn wird mit Lippenstift und Gloss bedient, nun duften die Nägel. Fehlt noch der Hörsinn. Vielleicht gibt es ja mal Wimpern, die so richtig klimpern, wie in den Zeichentrickserien manchmal...Für den perfekten Augenaufschlag :D
    LG
    Jessica

    AntwortenLöschen
  7. Hallo,
    am wichtigsten ist schon die Qualität, aber Duftnagellack finde ich mal eine witzige Idee. :-)

    AntwortenLöschen
  8. ok weiß ja nicht warum er bei dir nicht gut deckt und nur ungleichmäßig nach der 3. schicht deckt, ich habe mir vor 3 Wochen Kokos (Klarlack), Erdbeer, Pfirsich, Orange, Zitrone und Kiwi bei Tedi mitgenommen und bei mir decken alle 6 Lacke einwandfrei nach der 2. Schicht gleichmäßig. Evtl. liegt es ja auch an der Beschaffenheit deiner Nägel, weiß nun nicht ob es deine Naturnägel sind od. künstliche Nägel (so wirken sie jedenfalls auf den Fotos) sind. Kann aber mit Sicherheit sagen auf Naturnägeln decken sie alle sehr gut und gleichmäßig.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das sind Naturnägel und mit anderen Lacken habe ich ja auch kein Problem.
      Es spielt auch keine Rolle ob ich einen Basecoat nutze oder nicht - der Auftrag bleibt ungleichmäßig. Das war übrigens auch das eigentliche Problem, wie du oben lesen kannst. Es ist gar nicht die Deckkraft an sich, sondern dass er sich nicht gleichmäßig lackieren lässt.
      Ich glaube nicht, dass das ein persönliches Problem ist, auch wenn es natürlich schön für dich ist, wenn sie bei dir sofort ebenmäßig werden.

      Löschen

Jedes Kommentar ist wichtig für mich - Lob ebenso wie Kritik. Vergesst aber bitte nicht, dass beides freundlich formuliert werden kann und sollte.

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...