14 November 2013

Catherine Trend Lac "grape"

Hallo ihr Lieben,

heute ein schickes Lacklein der Marke Catherine, bei der es sich um eine qualitätsorientierte, deutsche Marke handelt. Mehr Infos und den entsprechenden Shop findet ihr *hier*. Außerdem gibt es eine Facebookseite.

Mir gefielen die Lacke der "Glimmer Lac Edition" spontan sehr gut und so erbat ich mir ein Testexemplar. Vielen Dank an dieser Stelle dafür. "232 grape" ist ein klarer Lack mit türkisfarbenen Glitter und den entsprechenden Perlmutsplittern, die alle Lacke der Kollektion inne haben.

Die limitierten Farben sind an Früchte angelehnt und sollen, laut Hersteller, sowohl solo getragen werden können, als auch als Topper dienen, um schöne Effekte zu gestalten. 
Sie enthalten 7,5ml und sind für 8,50€ erhältlich.



Die Aufmachung finde ich in Ordnung, aber auch etwas altbacken. Besonders trendorientiert wirken die einzelnen Produkte, zumindest äußerlich, meist nicht. Das finish mit dem entsprechenden Glitter und den metal flakes ist wiederum aber durchaus exotisch.

Getragen seht ihr ihn bei mir über einer schwarzen Basis und in 2 Schichten pur auf dem Ringfinger.
Die Textur ist etwas dicker, typisch bei Glitterlacken und macht sich daher besser wenn man sie stellenweise leicht tupfend aufträgt. So übertragen sich auch die gröberen Partikel gut vom Pinsel. Dann ist mehrmaliges Schichten auch keineswegs notwendig, da er ausreichend Glitter und flakes zu bieten hat.


Will man ihn pur tragen, muss man ihn natürlich schichten. Ich war mit 2 Schichten zufrieden, wer das Durchschillern der Nagelplatte aber nicht mag, wird mehr benötigen. Ich betrachte ihn allerdings als Topper und würde ihn eher über Farblacken empfehlen.


 Als Problem sehe ich den Tragekomfort. Die Splitter können zum Teil spitz abstehen und sind deutlich spürbar. Auf diese Weise bleibt die Gefahr, an Kleidung oder in den Haaren hängen zu bleiben.
Ich würde daher unbedingt einen Topcoat empfehlen, um dies auszugleichen. Ich habe sogar 2 Schichten aufgetragen, weil die Oberfläche erst so wieder gänzlich eben wurde.


Das Ablackieren ist eine hartnäckige Geschichte. Zwar habe ich inzwischen meine Tricks, die es einfach machen, jedoch weiß ich, dass dies nicht von jedem Otto Normalverbraucher zu erwarten ist. Mit simplen Rubbeln eines Wattepads und Entferner rennt man hier allerdings etwas gegen die Wand. 

Fazit: 

Die Optik, die ich mit ihm erzielen konnte, gefiel mir sehr. Sie wirkt unruhig, aber auch elegant und auch die Anzahl der jeweiligen Partikel ist umfangreich. Es ist nicht notwendig zu schichten, bis man die gewünschte Optik erreicht. Eine Schicht über einem Farblack der Wahl wird immer gut aussehen.
Natürlich muss man sich bewusst sein, dass die, teilweise recht groben, Metall-Splitter unbedingt eine Versiegelung brauchen, wenn man eine glatte Nagelfläche haben möchte.
Ich würde dies nicht unbedingt als Qualitätsmängel bezeichnen, denn dies dürfte bei jedem Lack dieser Art der Fall sein, aber es ist eine Eigenschaft, die sicher manche die Stirn runzeln ließe.
Im Gesamten ist es ein hübscher und spezieller Topcoat und daher vielleicht eher etwas für Liebhaber.
Womöglich ist vielen Frauen der Aufwand mit Basislack, Topcoat und 1-2 Klarlackschichten obendrüber zu enorm. Ich finde die Zusammenstellung jedoch immer noch gelungen und muss die Idee loben, daher kann ich ihn zumindest bedingt empfehlen.

Wie sagt euch die Optik zu und was haltet ihr von solchen flakes-Lacken? Habt ihr Erfahrungen damit? Danke fürs Reinschauen.
Bis bald und vergesst meinen Blogsale nicht :)
:) :( :-/ :-* :-O X( :7 :-c ~X(
24 Meinungen
  1. Sieht ja schon cool aus über Schwarz, aber diese abstehenden Spitzen könnten mich nerven :D hatte ich schon mal bei nem gröberen Lack

    AntwortenLöschen
  2. Ich betrachte ihn auch eher als Topper und finde, dass er auf einer schwarzen Base unglaublich toll aussieht. Solo würde ich ihn wohl eher nicht tragen; da gefällt mir die Optik nicht so ganz.
    Das dachte ich mir übrigens auch schon, dass sie aus dem Produktdesign selbst viel mehr herausholen könnten. Mich erinnern die Nagellackfläschen immer an Alt-Oma-Parfumflakons. In der Nagellacksammlung fallen sie so auf - negativ.

    Also für mich persönlich ist das nicht viel Aufwand. Ich versiegele grundsätzlich mit 1-2 Schichten Topcoat alles.
    Allerdings dachte ich mir bereits, als ich das Bild gesehen habe "oh je, den wieder runter zu bekommen"; und das hast du ja auch nochmals bestätigt.
    Aber ich denke, der Wattepad-Alufolien-Trick klappt hierbei bestimmt auch ganz annehmbar.

    Klingt auf jeden Fall interessant; darüber werde ich sicher nochmals stolpern.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. ja, die Aufmachung ist etwas angestaubt. Man kann es ja klassisch-schick halten, aber im Augenblick ist sie eher nur unspannend und protzig und sicher kein Kundenmagnet.

      Ich denke allerdings, dass wir, die viel lackieren, die Ausnahme darstellen, was das umfangreiche Schichten und auch die Experimentierfreudigkeit mit Ablackiermethoden anbelangt. Vermutlich haben 90% aller anderen Frauen keine Ahnung, was die Alufolientechnik bedeutet ;)
      LG

      Löschen
  3. Über dem schwarzen Lack sieht der echt klasse aus! lg Lena

    AntwortenLöschen
  4. Die Farbe sieht ja klasse aus, gerade auf dem schwarzen Lack gefällt der mir richtig gut!

    AntwortenLöschen
  5. Über dem schwarzen Lack sieht er wirklich mega schön aus :D.
    Einzelne Flakes habe ich schon einmal für ein Naildesign benutzt, daher weiß ich genau, was du mit den abstehenden, harten Spitzen meinst.
    Kann am Anfang wirklich nerven, ist, wie du halt schon schriebst, aber mit einem Topcoat schnell lösbar.
    Die Verpackung ist wirklich etwas altbacken, aber durch den hübschen Inhalt zu verkraften.
    Einzig der lange Stil, im Vergleich zum Fläschchen stört mich Optisch ziemlich, da die Flasche so relativ klein wirkt.
    Ansonsten aber ein durchaus schöner Lack, leider schrecken mich ja solche Preise immer vom Kauf ab x).

    Liebe Grüße

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. kann ich nachvollziehen, ich find es auch fast zu viel für so eine übersichtliche Lackmenge, aber eine Marke, die nicht in jeder deutschen Drogerie zu bekommen ist, muss sich da vielleicht auch etwas anders orientieren.

      Löschen
  6. Ich finde den Effekt echt sehr schön, vor allem als Topper über Schwarz (:

    AntwortenLöschen
  7. Ich finde den Lack an sich echt toll aber auf Grund der Flasche würde ich ihn nicht kaufen, sie is mega hässlich :D

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. ich denke auch, dass man da markenintern mal dran arbeiten sollte. Das wirkt irgendwie nicht zeitgemäß.

      Löschen
  8. ohhh ein toller toller lack :) sehr schön :)

    AntwortenLöschen
  9. Ich find den Lack wahnsinnig interessant! Ich kann ihn mir wahnsinnig gut mit einem matten Top Coat vorstellen! Ein richtiger Schönling :D

    <3 Kitty

    AntwortenLöschen
  10. Als Topper sieht er ganz gut aus, solo fehlt irgendwie was

    AntwortenLöschen
  11. Bei msh habe ich ja schon mit um mich geherzt, hier kann ich auch nur nochmal sagen: Wow, was ist das eine Pracht!
    Allerdings nicht solo, da ist er mir etwas zu fad, doch auf einer schönen Base...hach! Da ist doch sogar das Ablackieren egal :D

    AntwortenLöschen
  12. Wow so einen Lack habe ich noch nie gesehen. Diese Flakes sind ja klasse. Gefällt mir mit der schwarzen Base richtig gut :-).
    LG Belle

    AntwortenLöschen
  13. Gerade im Herbst und Winter stehe ich total auf Glitzertopper. Auf schwarzer Base gefällt mir der Lack besser als Solo. Mich stört etwas raueres Finish auch nicht - mir reicht dann meist eine Schicht Topcoat.

    AntwortenLöschen
  14. Die Variante über dem schwarzen Lack gefällt mir am besten :)
    Ich liebe GLitzertopper, auch wenn sie sich so schwer entfernen lassen.


    Liebe Grüße

    AntwortenLöschen
  15. Hmmm sowas in der Art besitze ich noch nicht :) Sehr toll!!

    AntwortenLöschen

Jedes Kommentar ist wichtig für mich - Lob ebenso wie Kritik. Vergesst aber bitte nicht, dass beides freundlich formuliert werden kann und sollte.

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...