05 August 2013

essence gel nails at home Tutorial - so rockt ihr die Gelnageloptik zu Hause

Hallo ihr Lieben,

ein Post den ich lange hinausgeschoben habe. Nun soll es aber dann auch soweit sein.
Nachdem ich das essence "gel nails at home"-System im Zuge des entsprechenden Events, welches ihr *hier* nachlesen könnt, erhielt, habe ich mich in den letzten Wochen damit beschäftigt und möchte euch heute in erster Linie ein Tutorial nahebringen.

Was steckt dahinter? Wie wendet man es an und wie ist das Ergebnis?
Vielleicht bietet es Hilfestellung für den ein oder anderen oder klärt ein paar Fragen.


Als erstes muss man vielleicht ausführen, worum es sich bei diesem System handelt.
Essence bewirbt die "gel nails at home"-Reihe als Innovation. Nun schreit bereits die halbe Welt, dass es solche Systeme ja aber schon für den Heimgebrauch von anderen Marken gibt.
Wenn man nur von dem Gelnägelprinzip 'Marke Eigenbau' ausgeht, stimmt das auch. Aber hier steckt noch mehr dahinter. Zum einen soll hier das Prinzip gelten, dass man mit Hilfe eines "Peel of base coats" die fertige Maniküre später jederzeit wieder abziehen kann und keine aufwändige Entfernungsmethode benötigt. Zum anderen, und das ist eigentlich das besonders Erfreuliche daran, kann dieses System mit jedem Nagellack genutzt werden. Der Kauf von zusätzlichen gelbasierten Farblacken, der entsprechenden Marke, fällt somit gänzlich aus.

Ich zeige euch dies anhand des "starter sets" für die farbige Maniküre (für die natürlicheren Gemüter gibt es auch noch eine dezentere French-variante, die im Grunde gleich funktioniert, nur den Zwischenschritt des Farbauftrages überspringt und somit etwas schneller geht.)

Die "starter kits" wird es nur zu Beginn im Handel geben. Sie bieten einen Preisvorteil von 9% und enthalten alle Artikel, die ihr für die Gestaltung der Gelnägel benötigt. Die LED Lampe muss separat gekauft werden.
Später wird es die Sachen dann nur noch einzeln zu kaufen geben.

Im Falle des starter kits für bunte Fingerchen sind das der "cleanser", der "primer", sowie die "peel off gel base" und der "clear gel top coat". Außerdem eine entsprechende Anleitung, die euch noch einmal helfen kann.

Nun aber zum Tutorial. Ich habe ein paar Tipps hervorgehoben, die ich für sehr hilfreich halte, wenn man ein optimales Ergebnis haben möchte.
und so geht ihr vor:
 

1. Als erstes müssen gepflegte, unlackierte Nägel her. Nagelhaut gehört also brav zurückgeschoben. Dafür könnt ihr ein Rosenholzstäbchen oder ein anderes entsprechendes tool nutzen. Ist eure Nagelhaut sehr trocken empfiehlt sich die vorangegangene Pflege mit Creme oder Öl. Dann klappt auch das Zurückschieben problemlos.

Nun wählt ihr den "cleanser" aus der Reihe und gebt etwas davon auf ein Wattepad (TIPP: versucht möglichst fusselarme Wattepads oder wahlweise Zelletten zu nutzen. Kleine Fusseln können sich hartnäckig auf den Nägeln halten und die Maniküre beeinflussen). Streicht damit über die Nägel, um alle etwaigen öligen Rückstände und co. zu beseitigen.


2. Wählt nun den "primer" aus der Reihe. Es handelt sich um eine sehr flüssige Textur, die die Nägel vorbereitet und schnell verdunstet. Er soll jegliche Feuchtigkeit entfernen und dem base coat eine bessere Haltbarkeit gewährleisten. Ich war zuletzt noch kritisch bezüglich seiner Funktionen, doch ihr habt mich eines besseren belehrt. Leider erhielt ich von  Seiten essence, auch auf Nachfrage, nur grobe Infos und erst das googeln der Inhaltsstoffe zeigte mir, dass es sich um eine UV-absorbierende Substanz handelt. Eure Nägel sollen also vorallem mit seiner Hilfe vor der UV-Strahlung geschützt werden.


3. Ihr könnt gleich weitermachen, denn der "primer" ist ruckzuck getrocknet. Nun geht's zur Lämpchenaktion. 
Wählt euren "peel off base coat" und lackiert eure Nägel mit einer ordentlichen Schicht. Doch Achtung: es Bedarf etwas Gefühl nicht zu viel oder zu wenig des Produktes aufzutragen. Wichtig ist, dass ihr darauf achtet, dass das Gel nicht auf die Nagelhaut gelangt, denn dort soll es nicht aushärten. Passieren euch dennoch Patzer, entfernt es rechtzeitig, bevor es ans Aushärten geht. Die Lampe besitzt einen Timer von 60sek. - genau die Zeit die ihr eure Fingerchen hineinhalten sollt, damit das Gel komplett ausgehärtet ist. Danach geht sie aus. 
Da nicht alle 5 Finger in der LED-Leuchte platzierbar sind, empfiehlt es sich erst Daumennagel und dann die anderen 4 Finger zu härten, bzw. andersherum.
(TIPP: Die Gelschichten ziehen sich beim Aushärten etwas zusammen. Versucht also beim Auftrag möglichst nah an der Nagehaut zu bleiben, sowie auch die Nagelspitzen sehr gut mit zu versiegeln, damit es später nicht seltsam aussieht. TIPP2: Ein kleiner helfender Trick, der sich in unserer Bloggergruppe vom Event im Nachhinein herumsprach und den ich ideal finde, ist, dass ihr nicht erst alle Nägel lackiert und dann aushärtet, sondern die Nägel einzeln bepinselt und dann für jeweils 5sek. kurz unter die Lampe haltet und erst zum Schluss die 60sek. nutzt. Auf diese Weise verhindert ihr gänzlich, dass das Gel noch auf euren Nägeln breitlaufen kann, bis ihr zum härten kommt. Minimal zeitaufwändiger, liefert aber das schönste Ergebnis.)

Nach dem Aushärten nehmt ihr erneut etwas "cleanser" und fahrt kurz damit über den gehärteten Basecoat, um die "Schwitzschicht" zu entfernen. Eine leichte, etwas klebrige Schicht auf dem Gel, die es zu beseitigen gilt. Das Ganze geht sehr schnell.
 

4. Nun lackiert ihr eure Nägel wie gewohnt. Tragt einen Farblack eurer Wahl über dem Basecoat auf, nutzt spannende Effektopper obendrüber oder malt euch coole Designs. Ihr könnt fast alles machen, was auch bei normalen Maniküren möglich ist (ich höre mich an, wie ein Werbemännchen...)
Sehr Wichtig: lasst die Maniküre komplett trocknen. Sind die Schichten nicht komplett durchgetrocknet, bevor ihr weitermacht, kann sich dies später rächen und sich am Ende in Löchern oder Wellen in der Maniküre niederschlagen. Dies ist der zeitaufwändigste Teil, weil ihr einfach warten müsst.
 

5.  Woohoo - wir sind fast fertig. Nach dem Trocknen folgt der "clear gel top coat". Diesen tragt ihr ziemlich genauso auf wie den Basecoat. Bedeckt also die gesamte Maniküre und versiegelt auch die Nagelspitzen gut. Auch hier würde ich euch wieder die 5+60sek. Methode empfehlen, damit sich nichts verzieht. Nach dem Aushärten wieder mit etwas "cleanser" die Schwitzschicht entfernen und tadaaa - ihr habt es geschafft. (TIPP: verwendet nicht zu viel Cleanser, sondern fahrt nur mit wenig Produkt auf dem Pad kurz über die Nägel, so bleibt der Glanz und eine gleichmäßige Optik erhalten).


Mein Ergebnis mit essence colour & go "prom-berry" und essence special effect topper "cool breeze".


Nun ist euch eine schöne, glänzende Maniküre mit langer Haltbarkeit gegeben.
Bis zu 10 Tage sollen die Kunstwerke halten.
Wenn ihr irgendwann keine Lust mehr darauf habt, könnt ihr sie recht einfach abziehen. Dafür muss eine Ecke angehoben werden (am besten mit etwas wie einem Rosenholzstäbchen). Der Rest lässt sich dann komplett, oder in wenigen Einzelteilen abziehen und entsorgen. Etwaige Lackreste verschwinden schnell mit Entferner.

Puh, das war viel Inhalt und vielleicht liest das auch keiner durch, aber ich hoffe ich konnte euch einen Überblick verschaffen und vielleicht waren auch die kleinen Tipps hilfreich für euch.
Eine ausführliche Review zum System folgt natürlich noch.
Alles Liebe und bis bald,

:) :( :-/ :-* :-O X( :7 :-c ~X(
44 Meinungen
  1. Ich werd mr das Set auch mal anschauen :) eine UV-Lampe habe ich schon, dann Brauch ich die ja schonmal nicht :P

    Und doch, ich hab mir alles durchgelesen :)

    Lg

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das kannst du gern versuchen, habe aber gehört, dass es sein kann, dass das Aushärten da mind. doppelt so lang dauert. Ist aber sicher einen Versuch wert.

      Löschen
  2. Doch ich habs auch komplett durchgelesen :D.
    Ich habe mir das Set vor ca zwei Wochen zugelegt und hätte den Tipp mit den fussellosen Wattepads vorher gern gelesen. Das Zeug klebte nur so auf meinem Nagel xD.

    Das Ganze hielt bei mir 9 Tage. Allerdings löste sich bei mir - trotz genauer Beachtung der Anleitung - bei jedem meiner Nägel ein Teil der oberen Schicht des Naturnagels. Bin leicht verärgert. Aber vielleicht vertragen meine Nägel sowas auch einfach nicht, kann ja auch sein.
    Denn ansonsten finde ich das Set wirklich wundervoll.

    LG

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. ja, man hört sehr unterschiedliches. Ich glaube die Verträglichkeit variiert hier stark aufgrund der Beschaffenheit der Nägel. Meine machen es sehr gut mit.
      Vielleicht hilft es bei dir, wenn du die Schicht nicht abziehst, sondern tatsächlich komplett mit einem Rosenholzstäbchen abhebst.
      Also nicht nur eine Ecke anheben und dann runterziehen, sondern das Stäbchen Stück für unter die Schicht schieben und diese dadurch ablösen. Mache ich gerne.
      Erscheint mir weniger strapaziös.

      Löschen
    2. Danke für die schnelle Antwort :).

      Ja ich hab sie dann am Ende auch extra langsam abgezogen. Das schien ein wenig zu helfen.
      Jetzt musste ich mir eben meine Nägel neu und normal, ohne Gel Set, lackieren, damit ich diese traurigen Nägel nicht mehr ständig angucken muss xD.

      Löschen
    3. probier doch mal, eine Ecke anzuheben und anschließend Öl unter die Maniküre laufen zu lassen. Durch das Fett soll sich das ganze dann leichter und dementsprechend schonender lösen, wie ich gelesen habe.

      Löschen
  3. Ich habs auch durchgelesen :D
    theoretisch hast du recht, dass alles möglich ist. Aber wenn ich das richtig sehe, muss ja über jedes Nailart bzw die einfarbigen Nägel dieser glänzende gel Top Coat, oder? Dann wären allerdings Maniküren mit Sandlacken, samtpuder oder generell mattem Effekt quasi unmöglich... Oder?
    Das ganze Prinzip ist ganz nett, allerdings sehe ich nicht so ganz ein, 35 €zu bezahlen und diesen großen Aufwand zu betreiben, um dasselbe Ergebnis wie mit einem guten lack, z.B. essie, OPI, Sally hansen etc und einem gescheiten Top Coat zu erreichen.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. naja, wenn du wirklich 10 Tage mit einer normalen Maniküre erreichen kannst, Hut ab, aber das geht wenigen so.
      Ich habe meist schon nach 3 Tagen ordentlich Tipwear und mit den gnah habe ich die nicht mal nach 5 Tagen. Das ist schon ein Unterschied.
      Hinzu kommt außerden die Methode des Entfernens. Das hast du auch nicht bei einer üblichen Mani gegeben.

      Im Grunde kannst du auch Sandlacke und co. nutzen, indem du einfach nach dem Basecoat mit dem System aufhört und dann deinen Effektlack oder was auch immer aufträgst.
      Der Topcoat dient ja nur der gelartigen, hochglänzenden Optik und bei deinen genannten finishes würdest du den glänzenden Topcoat ja ohnehin weglassen.
      Mit dem Basecoat allein hättest du dann aber wenigstens das Prinzip des späteren 'Abziehen-könnens' erhalten.

      Löschen
  4. habs gelesen ;-)
    ich hab leider ein sehr kurzes nagelbett, und deshalb auch relativ kleine fingernägel, die ich nie lang trage. denke deshalb, dass die mit gel ganz schön albern aussehen könnten. dafür sind mir vor allem die 25 euro für die lampe zu viel, falls es mir dann am ende nicht gefällt :/
    aber danke für deine mühe und die vorstellung!

    AntwortenLöschen
  5. Also ich habs komplett durcgelesen, wiel ich wissen wollte, ob ich heute auch alles feinrichtig gemacht habe xD Hab mir nämlich das Set geauft *_* Leider nur das French und die Lampe, den klaren Top Coat für die Farblacke hab ich vergessen. Aber den kann ich ja noch nachkaufen ^^
    Jedenfalls war ich heute von meiner French-Variante ECHT begeistert! Einen Nagel hab ich neu machen müssen, weil ich den Rand nicht gut genug gesäubert hatte und dann alles so hubbelig war, aber das entfernen und neu modellieren ging ja super fix *_* Ich bin total verliebt! Meine "Schäden" nach dem Abziehen beliefen sich auf ein ähnlich kleines Ausmaß wie bei dir, das find ich okay so.

    Ich hab bloß festgestellt: Wenn man mega kurze Nägel hat, kann das etwas unangenehm werden. Meine Nägel sind auf der Arbeit fast alle abgebrochen und an meinen Daumen ist nur noch ein Fitzel Nagelweiß. Wenn das Gel dann an der Spitze aufgetragen wird, um sie zu versiegeln und man geht unter die Lampe, ziept das ganz ordentlich. Man kann aber alles vorsichtig mit einem Rosenholzstäbchen lösen und den Grat abfeilen. Kein Problem, wie gesat nur etwas fieses Gefühl, wenns aushärtet ^^

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. das stimmt, das leicht brennnende Gefühl hatte ich auch schon. Besonders am Anfang.
      Ich stelle es mir bei kurzen Nägel generell schwieriger vor, ein sauberes und gutes Ergebnis zu erzielen. Aber deine ersten Erfahrungen sind ja recht erfreulich :)

      Löschen
  6. das mit dem primer würde ich nicht weglassen. Zumindest bei richtigen Gelnägeln benötigt man ihn als Haftvermittler, damit das Gel auf dem Naturnagel keine Luft zieht. Es gibt wenige Personen, wo das ohne klappt, würde ich aber nicht verallgemeinern...hab mal ne super Modellage stundenlang gemacht und den Primer vergessen, einen Tag später konnt ich alles wie Gummi runter ziehen.
    Ich werd es mir sicher, aus HABEN MUSS Gründen einfach mal zulegen und für die Füße nehmen. ;)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. ja es stimmt, ich weiß, dass es solche Primer bei der professinellen Modellage gibt.
      Nur, dass es zum Event immer hieß: "bereitet den Nagel auf die Modellage vor" und da das nichts aussagte habe ich nachgehakt und bekam die Antwort, dass der Primer jede Feuchtigkeit beseitigt, damit der base coat gut haften kann. Mehr nicht. Und da frage ich mich schon, wo ist der Unterschied zum Cleanser? Wenn ich damit über die Nägel fahre sind alle fettigen Spuren beseitigt und der Rest verdunstet ja. Von Feuchtigkeit keine Spur, deswegen empfinde ich es eher als unnötiges Gimmick.
      Aber ich bin ja kein Pro. Wer sicher gehen will, sollte ihn natürlich unbedingt nutzen :)

      Löschen
  7. Ich habe das Set nun auch und griff zum French-Starter-Kit. Dies war für mich dann doch besser geeignet. Zum einen wechsle ich häufig den Lack und zum anderen wünsche ich mir endlich schöne, lang Nägel. Auf Grund der dünnen Nagelplatte und ewigen spalten und abbrechen ist das bei mir absolut nicht möglich. Ich bin für meine ersten Versuche doch sehr zufrieden mit dem Set, allerdings sehen meine Nägel nach dem Ablösen richtig, richtig schlimm aus. Ich hoffe das renkt sich ein wenn ich die Maniküre etwas länger auf dem Nagel belasse *hoff*
    Ansonsten ist das Set für mich völlig Sinnfrei, leider :(

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. So geht's mir ja auch :/. Vielleicht sind unsere Nägel nicht für sowas gemacht XD.

      LG

      Löschen
  8. Das Ergebnis gefällt mir sehr gut! Und natürlich komplett gelesen, zudem sind deine Anwendungstipps sehr hilfreich. Danke für den tollen Bericht. :)

    LG Petra

    AntwortenLöschen
  9. Die Tipps sind sehr hilfreich! Werde ich dran denken, wenn ichs auch teste :)
    Das Ergebnis bei dir finde ich auch sehr schön!

    AntwortenLöschen
  10. Ich hatte gerad schon bei My Bathroom Is My Castle geschrieben, dass ich inzwischen schon überlege es auszuprobieren, doch einerseits bin ich sehr skeptisch, ob das für mich ungeduldiges Ding mit den kurzen Nägeln überhaupt was ist, bin da sehr im Zwiespalt. Mal schauen, vielleicht ist es ja auch schon ausverkauft.
    [Ihr bösen Anfixerinnen! ^.~]

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Review kommt noch, wenn du dich noch Gedulden magst :) Und es ist ja keine LE also läuft dir nichts weg. Ein bisschen Geduld muss man schon mitbringen, aber die Wartezeit in Sachen Trocknung des Farblackes ist eigentlich länger als alles andere.
      Das einzige Problem was ich bisher in Sachen "gefallen" oder eben "nicht gefallen" sehe, ist die Verträglichkeit. Die scheint nämlich stark von den jeweiligen Nägeln abzuhängen und das ist ja nun leider ewas, was man nicht vorher testen kann.

      Löschen
  11. Im Primer ist eine UV-aktive Substanz, das ist der Sinn dahinter. Aber ob er den Nagel darunter jetzt vor der UVstrahlung schützen soll oder die UV-strahlen reflektieren oder gar umwandeln soll, um die peel off base auch von unten zu härten, ist mir noch rätselhaft. Ich bin mir auch nicht sicher, ob ich auf der Ebene eine brauchbare Antwort vom hersteller erhalte oder ob es nur einen freundlichen Hinweis auf Betriebsgeheimnisse und Patente geben wird. Noch nicht erlebt, aber möglich.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. danke, ich habe die Inhaltstoffe nun noch einmal ergoogelt und es ist auf jeden Fall ein 'UV-Absorber' in großer Menge enthalten. Vermutlich ist das also die Hauptfunktion.

      Löschen
  12. sooo, auch wenn es doch nicht der Post war, auf den ich so gespannt gewartet habe, hab ich ihn mir brav durchgelesen ;) Etwas wirklich neues war für mich nicht dabei (außer dass ich nun weiß, wofür der Primer gut ist), aber das ist ja nichts schlechtes, sondern heißt nur, dass sich die Erfahrungen im allgemeinen decken.
    Für mich steht immer noch die große Frage im Raum, ob sich eine Anschaffung für mich persönlich lohnt oder nicht. 10 Tage Haltbarkeit sind nett, aber können die auch eingehalten werden? Was passiert zum Beispiel beim abwaschen oder Haare waschen? Bekomme ich Dreck unter die Maniküre, wenn ich im Stall bin? Das sind so Sachen... mit einer normalen Mani schaffe ich etwa 5-6 Tage, kann sie also meist eine Woche tragen, dann kommt etwas neues drauf. Vielleicht wäre auch die French Variante für mich am besten, darüber kann man ja normal arbeiten und die Nägel sind trotzdem verstärkt.

    Am besten komm ich dich mal besuchen und lass mir die Nägel von dir machen *hihi* dann kann ich sehen, wie es um die Haltbarkeit auf meinen Nägeln bzw. in meinem Alltag bestellt ist =)

    AntwortenLöschen
  13. das kannst du gerne machen :) Dann hättest du mal ne Testphase.
    Ich kann dir aber schon mal sagen, das Abwaschen und Haare waschen keinen Einfluss haben. Das hält ja auch eine normale Maniküre einigermaßen aus und die essence gel nails variante ist wirklich gut versiegelt.
    Ich war zu Beginn auch skeptisch - wenn man es einfach so wieder abziehen kann, wie kann es dann sein, dass nicht irgendwann Luft darunter kommt?! Dass das Gel sich nicht von allein irgendwo anhebt? Aber das passiert nicht. Der einzige Weg es verlässlich abzubekommen in das Anheben an einer Ecke. Man muss manuelle eine Angriffsflöche schaffen, damit sich der peel of coat lösen lässt.
    Aber ich bemühe mich um eine baldige Review.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ok das klingt super :-)
      Aber ich glaube auf das austesten bei dir komme ich trotzdem gerne zurück :]

      Löschen
  14. Vielen Dank für die tolle Anleitung und die profimäßigen Bilder! Da hast du dir aber Mühe gemacht...
    und: ich finde dein Nageldesign wirklich schick! Mach ich vielleicht mal im Winter^^

    LG

    AntwortenLöschen
  15. Deine Tipps sind alle erste Sahne! :D Mit denen klappt es sogar bei mir haha xD
    Ich habe noch einen Tipp zur Entfernung das klappt am besten mit Babyöl ^^*

    AntwortenLöschen
  16. Der Bericht gefällt mir sehr gut und vor allem die Tipps dabei ^^
    Das werde ich heute Abend dann mal mit den Tipps ausprobieren :)

    Ich hatte beim ersten mal den Fehler gemacht, das ich am nächsten Tag mit einen Chlor / Bleichmittel Reiniger etwas sauber gemacht hatte, da hatten sich die Nägel von allein bei abgelösst =/ war sehr ärgerlich, aber naja ich hoffe heute wird es dann besser :)

    AntwortenLöschen
  17. Danke für den tollen Bericht! Bin momentan auch noch stark am überlegen ob ich mir das set kaufen soll.. Ich hatte jetzt 6 Monate Gelnägel, aber langsam geht mir das ins Geld :-(
    Mein Problem ist halt dass meine Nägel super leicht brechen und ich sie deswegen nie schön lang wachsen lassen kann :-/ wie siehts denn da bei dem essence set aus ? Werden da die Nägel schon etwas verstärkt und brechen daher nicht so leicht ?
    Wie dick sind die denn dann ?
    LG

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. naja, wenn du damit leben kannst, dass die Maniküre dann eben keine 3-3 Wochen, sondern vielleicht nur 1-2 Wochen hält ist es sicher eine Alternative. Die Optik wird der von Gelnägeln sehr ähnlich und ja, ich denke schon, dass es die natürlichen Nägel schützt und diese dadurch länger wachsen können, weil es ja nicht mehr der Naturnagel ist, der durch tägliche Einflüsse beeinträchtigt wird, sondern die Gelschicht.
      Aber was man nicht vergessen darf, ist, dass die Nägel auch leichten schaden, durch das regelmäßige Abziehen des "peel off basecoats" nehmen können. Und da sich das leider bei jedem anders äußerst, kann man das nicht vorher sagen.

      Löschen
  18. Sehr interessantes Review! Ich habe mir das Set auch gekauft, aber ich hatte das Gefühl, dass eine Minute nicht ausreicht. Es fühlte sich auch nach 3 min noch leicht klebrig an.
    Meinst du es war das Schwitzwasser und ich sollte beim nächsten Mal einfach mal nach 1 oder 2 Minuten aufhören und mit dem Cleanser rüber gehen?
    Die in den Kommentaren genannten Probleme mit den zu kurzen Nägeln hatte ich auch, aber zum Glück reichen meine schon wenn sie 1 mm lang sind über die Fingerspitze. Deswegen warte ich einfach noch ein paar Tage bis zum nächsten Versuch und dann sollte das Ummanteln der Spitze auch klappen :)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. 1 minute reicht völlig :)
      Klebrig ist es nur aufgrund der Schwitzschicht.
      Wenn du diese mit Cleanser entfernt hast, wirst du davon nichts mehr merken.

      Löschen
  19. Wo ich es gemacht hab war mit irgen wie schwindlich ich konnte das licht nicht anschauen ich hatte auch angst wenn mit was passiert

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. direkt in das Licht hinein zu schauen sollte man auch vermeiden. Das ist nicht gut für die Augen.

      Löschen
  20. Hallo
    Ich hab eine frage kann man da von krank werden

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. nein, dann würde es gewiss nicht verkauft werden ;)

      Löschen
  21. Hi
    Ich hab eine Frage kann man mit plastiknägel auch machen.
    Es gibt duch welche plastiknägel nur mit weiße spitze.
    Kann man es machen?

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. laut essence wurde es nicht in Verbindung mit Nageltips getestet. Es liegen dazu also keine Ergebnisse vor, weshalb ich es nicht empfehlen würde.

      Löschen
  22. Wollte fragen ob du es schonmalit tips versucht hast und ob es eine gute möglichleit ist wenn nägel schnell abbrechen so als schutz ?

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. mit tips habe ich es noch nicht versucht, da ich so etwas nicht nutze.
      Ich weiß auch nicht genau, wie man sie einbinden würde. Vorher aufkleben und dann das Gel darüber? Das könnte sicher durchaus funktionieren. Die Frage ist aber, ob sich der peel of-basecoat dann wieder so einfach von dem Tip entfernen lassen würde, wie vom Naturnagel.

      Als Stabilisierung für schwache Nägel finde ich es hingegen ideal. Nur dass die Nägel beim Abnehmen eben auch strapaziert werden. Da muss man dann sehr vorsichtig vorgehen und die Nagelplatte danach wieder schön pflegen und glatt feilen.

      Löschen
    2. Super erklärt, vielen lieben Dank für dieses Tutorial!

      So, nun habe ich endlich auch das Lämpchen, da ich es hier in keinem essence-Regal gefunden und irgendwann vergessen hatte.
      Vergessen habe ich allerdings auch, den Cleanser zu kaufen - aber ich hatte noch eine Flasche billigen Melissengeist daheim und damit geht die Klebeschicht gut weg, wahrscheinlich auch mit anderem Alkohol.
      Das Sauberwischen der Nagelhaut habe ich mir mit dem p2 Color Stop erspart.

      Ich habe sehr kurze Fingernägel, immer nur 1 mm überstehend wegen der Arbeit, und da ist das mit dem Ummanteln der Spitze nicht wirklich möglich. Ich hoffe, der Lack hält trotzdem...

      Trotz der sehr kurzen Nägel sieht der Gel-Look aber gut aus, finde ich. Die Schicht ist nicht so dick wie man das meistens bei im Studio gemachten Nägeln sieht. Oder macht das jeder anders?

      Liebe Grüße, Kathi




      Löschen
    3. Danke dir, Kathi :)
      Ich glaube schon, dass jeder das leicht varriiert, aber man darf es prinzipiell natürlich auch nicht zu dünn auftragen, weil sonst der peel off-effekt beim Abfriemeln nicht mehr funktioniert. Aber ich finde auch, dass es einigermaßen natürlich aussieht. Da habe ich schon schlimmere Variationen direkt aus dem Nagelstudio gesehen.
      Viel Freude noch mit dem System.
      LG

      Löschen
    4. Fazit nach 8 Tagen: Ich finds gut!

      Das Machen fand ich unkompliziert (vor allem mit der schönen Beschreibung und den guten Tipps oben) und das Ergebnis gefällt mir.

      Habe auf den Farblack den Effekt-Gel-Lack mit den schwarzen Pünktchen (es sind sechseckige, kleine, matt-schwarze Glitterteilchen, was man auf der Verpackung nicht sieht) aufgetragen. Die Pünktchen haben sich nicht so gleichmäßig verteilt, wie ich das gern gehabt hätte, musste etwas mit einer Nadel schieben.

      Beim Härten unter der Lampe habe ich kein brennendes Gefühl festgestellt, es war angenehm.

      Ich bin kurze Nägel gewohnt und gehe deswegen nicht gerade vorsichtig damit um. Nach drei Tagen war an einer Spitze ein kleines Eckchen abgesprungen, das ich dann ausgebessert habe. Mit der Zeit hat sich der Lack vorn ein klein wenig abgenutzt, da ich die kurzen Spitzen nicht ummanteln konnte. Die anfallenden Kratzer auf dem Lack habe ich immer nach drei Tagen mit einem Klarlack (Gel Refill - der wird so schön hart :) ) übergestrichen, dann sah es wieder gut aus.

      Gestern sind bei einer Sportveranstaltung die ersten zwei Designs im Ganzen abgefallen.
      Haarewaschen und Co hat ihnen nichts ausgemacht.
      Normaler Lack bleibt bei mir nur 2 Tage schön, dann muss ich ziemlich viel flicken oder ganz neu machen. Mit den Gel-Nägeln war ich dagegen 7 Tage zufrieden und dafür hat sich der Aufwand gelohnt.

      Nach dem Entfernen des übrigen Lacks sehen meine Nägel etwas beansprucht aus, die bekommen jetzt ein wenig Öl, das wird vermutlich reichen.

      Liebe Grüße, Kathi

      Löschen
    5. Hey, super Kathi. Das freut mich. Schön, das du deine Erfahrung hier nochmal mit mir geteilt hast.
      Ich habe danach auch meist mit Öl gearbeitet und wenn nötig noch mit einer feinen Nagelfeile die Oberfläche wieder geglättet. Dann sah alles wieder wie vorher aus.
      Viel Freude noch mit deinem Set ♥

      Löschen

Jedes Kommentar ist wichtig für mich - Lob ebenso wie Kritik. Vergesst aber bitte nicht, dass beides freundlich formuliert werden kann und sollte.

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...